Donnerstag, 9. Oktober 2014

Wunderkind

Ich weiß, jede Mama sagt, dass ihr Kind außergewöhnlich ist und etwas außergewöhnliches kann. Etwas das andere Kinder erst viel später lernen. Ich weiß, dass jeder das sagt, aber beim Kuschelbär stimmt das w-i-r-k-l-i-c-h. Das könnt ihr mir glauben!
Der Kuschelbär konstruiert gerne. Sei es mit Bausteinen, Constructor oder Lego. Er bastelt auch nicht einfach drauf los. Nein, er macht vorher einen Plan. Er erklärt genau, wie alles sein soll und versucht dann auch alles genau so umzusetzen. Wenn das mal nicht klappt, probiert er solange bis es seinen Vorstellungen entspricht. Wir nennen ihn unseren kleinen Ingenieur und er nennt sich jetzt selbst schon so.
Heute hat er diesem Namen alle Ehre gemacht. Nächstes Jahr wollen wir im Garten ein Spielgerüst bauen. Opa hat den Kuschelbär gebeten, eine Zeichnung dafür zu machen, damit wir auch wissen was er möchte.
Ich muss dazu sagen, ich stand neben ihm und ließ mir direkt beim Zeichnen die Bilder erklären.



Rechts: der erste Entwurf, unten der Sandkasten, darüber ein Haus, die Aufstiegsleiter innenliegend.
Links: der zweite Entwurf, eher wie das Spielgerüst bei Oma und Opa, ein Stelzenhaus mit Leiter, oben mit Fenstern, ganz links, dann der Sandkasten, einmal und jetzt kommt es in Draufsicht und einmal in Seitenansicht! Welches 4,5 Jahre alte Kind käme auf die Idee einen Sandkasten mit Rollen auszustatten und das dann auch noch in verschiedenen Perspektiven zu veranschaulichen.

Ich weiß nicht, ob das jeder 4,5 Jährige kann. Auf jeden Fall bin ich total begeistert vom Ideenreichtum unseres kleinen Bärchens.

Ich liebe dich mein kleiner Kuschelbär. Bleib bitte immer so kreativ und liebenswert wie du jetzt bist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen