Dienstag, 16. Juni 2015

Schluss mit lustig

Meine liebe Milchzecke,

ich liebe dich über alles und ich finde es toll, dass unsere Stillbeziehung so harmonisch verläuft. Aber so wie das bei vielem im Leben ist, so muss auch das Stillen irgendwann ein Ende haben.
Du bis jetzt 10,5 Monate alt, gedeihst prächtig und wirst auch immer selbstständiger. Diese Selbstständigkeit möchte ich jetzt auch gerne beim Essen fördern. Dein Einstieg in die Beikost war etwas holprig. Mittlerweile isst du aber deine Gläschen gerne und hast sogar Gefallen an Getreide-Obst-Brei gefunden. Du hast jetzt 6 Zähne und kannst damit auch gut kauen.

Gestern habe ich mich mit einer Freundin über das Stillen unterhalten und dabei bemerkt, dass du pro Tag noch 6 bis 7 Mal gestillt wirst. Das war mir so gar nicht aufgefallen. Ich möchte das gerne reduzieren, denn wie bei deinen Geschwistern möchte ich dich gerne bis zum 1. Geburtstag stillen, aber auch nicht viel länger. Glaube mir: Uns beiden wird die neu gewonnene Unabhängikeit gut tun.

Deshalb hast du heute zum Frühstück nur Brot und zum Nachtisch eine Banane bekommen. Da ich dich nicht gestillt habe, hast du anstandslos einen halben Becher Wasser getrunken. Das hat mich überrascht, aber vor allem sehr gefreut.

Baby isst Brot

Unsere Stillmahlzeit um 10 Uhr haben wir beibehalten, dafür hast du den Rest des Tages nur Brei bzw. Obst und Brot mit Butter gegessen. Noch nicht mal zum Einschlafen habe ich dich gestillt. Dir hat das gar nichts ausgemacht, du hast wie ein Profi Wasser getrunken und bist nach kurzem Schaukeln auf dem Arm ohne Gemecker ins Bett gegangen.

Ich bin gespannt, ob das auch die nächsten Tage so bleibt.

Heute sind wir dem Übergang zur Familienkost ein großes Stück näher gekommen und ich habe mal wieder gemerkt, wie groß du schon geworden bist.

Ich liebe dich über alles und freue mich dich auf deinem Weg zur Unabhängigkeit begleiten zu dürfen.

Schlaf gut mein kleiner süßer Knuddelkäfer


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen