Dienstag, 9. Februar 2016

Zwischenstopp im Krankenhaus

Nachdem die Mäusekinder heute einen wunderbaren Faschingsvormittag im Kindergarten verbracht haben. Ging es mir seit Mittag nicht so gut.

Ich hatte immer wieder Bauchkrämpfe und mir war übel. Insgeheim hoffte ich auf Besserung und verhielt mich ruhig.
Nachdem die Krämpfe jedoch immer häufiger auftraten und mir wirklich speiübel wurde, haben mich meine Eltern, die zu Besuch waren, kurzerhand mitsamt aller Mäusekinder ins Auto verfrachtet und ins Krankenhaus gefahren.


Aufbruch 18:30 Uhr.

Ich hatte Glück und wurde direkt zum Kreissaal durchgelassen. Heute war wenig los und ich könnte direkt ans CTG angeschlossen werden. Während der Datenaufnahme schrieb das Gerät fröhliche Kurven. Meine Krämpfe zeichnete es allerdings nicht auf. Ein gutes Zeichen.

Währenddessen wurde Oma vom Kuschelbär auf Trab gehalten. Die beiden großen Mäusekinder waren mit Opa im Auto geblieben und konnten sich an unserem Lieblingshörspiel erfreuen.

Mittlerweile war auch die Ärztin eingetroffen und untersuchte sowohl mich wie auch den Bauchzwerg genau. Zum Glück ohne Befund.

Ich soll mich schonen und die Krämpfe weiter beobachten. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Magen-Darm-Infekt. Immer noch besser als vorzeitige Wehen.
Trotzdem soll ich Magnesium einnehmen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Abschließend wurde noch Blut abgenommen und ich durfte wieder nach Hause.

Ankunft 21 Uhr.

Die beiden großen Mäusekinder sind bereits während der Rückfahrt eingeschlafen und haben zuhause nur noch schnell Abendbrot gegessen. Jetzt schlafen sie bereits seelig in ihren Betten.
Der Knuddelkäfer war noch etwas munterer, konnte im Bett seine Augen jedoch auch nicht lange offen halten.

Ich habe aufs Abendbrot verzichtet und werde auch direkt ins Bett verschwinden. Immer mit der Hoffnung, dass die Krämpfe nur von einer leichten Magenverstimmung herrühren.
Ich bin gespannt, wie es mir morgen geht. Drückt mir die Daumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen