Donnerstag, 31. März 2016

Kuschelzarte Hände - Wellness für Mama und Kind

Die Kaisermotte hat von jeher Probleme mit trockener Haut. Schon als Baby und später auch als Kleinkind hatte sie immer extrem trockene Wangen.

Leider war eincremen auch keine Lösung, da sie auf jede bisher getestet Salbe spätestens beim 2. Mal mit roten Pusteln reagiert.

Zum Glück hat sich das Problem mit ihren Wangen mit der Zeit von selbst gelöst.



Heute jedoch hatte die Kaisermotte extrem trockene und sogar spröde Hände, die sogar schon gerötet waren.


Scheinbar sind ihr das kalte Wetter und das ewige Gematsche im Waschbecken nicht bekommen.

Deshalb habe ich heute mal einen alten Trick meiner Mutter für seidenzarte Hände bei ihr ausprobiert:

Das Schöne daran ist, dass jeder die Zutaten zuhause im Schrank stehen hat.


Man nehme etwas Salz und




ein bisschen Olivenöl.


Verreibt beides gründlich in den Händen. Dabei sollte man darauf achten, dass keine Stelle vergessen wird und ruhig ein paar Minuten durchhalten.


Anschließend wäscht man die Hände gründlich unter warmem Wasser und erhält kuschelzarte Hände, die nicht im geringsten fettig sind. 

Hätte ich es nicht bereits selbst ausprobiert, hätte ich meiner Mutter nie geglaubt, dass die Hände danach nicht fettig sind. Sie fühlen sich nach dem sanften Peeling nur unendlich weich und glatt an.

Die Kaisermotte streichelte sich immer wieder über die Hände. Sie war sehr begeistert und fragte gleich, ob wir Wellness jetzt jede Woche machen könnten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und bin auf eure Erfahrungsberichte gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen