Dienstag, 29. März 2016

Von rosa Zetteln und rosigen Aussichten

Bei der 4. Schwangerschaft bin ich etwas schlauer. Ich wusste bereits vorher, welcher Papierkram auf mich warten wird und dass man einige Formulare am besten bereits vor der Geburt vorausfüllt, damit sie nach der Geburt nur noch vervollständigt werden müssen.

Dass diese Mal Ostern jedoch so unglücklich fällt, dass ich meine Bescheinigung über den voraussichtlichen Entbindungstermin erst zwei Tage vor dem Beginn der Mutterschutzfrist erhalten werde, damit habe ich nicht gerechnet.

Bescheinigung des voraussichtlichen Entbindungstermins

Zwar war ich erst letzten Mittwoch beim Arzt, aber die Bescheinigung erhält man frühestens mit 33+1 SSW. Ich war am Mittwoch bei 32+6 und Freitag, an dem ich das Zeugnis erhalten hätte, natürlich Karfreitag.

Heute ist bin ich also bei 33+5 und die Unterlagen rechtzeitig an meiner Arbeitsstelle abzugeben wird zeitlich ziemlich eng. Ich hoffe es geht alles gut, weil ich meine Elternzeit bereits unterbrochen habe und natürlich nahtlos in den Mutterschutz übergehen möchte.

Von dem ganzen Stress zu etwas sehr Positivem:
Heute habe ich nicht nur die Bescheinigung erhalten sondern auch einen Anruf der Sachbearbeiterin der Krankenkasse. Trotz vorheriger Androhung, dass die Haushaltshilfe nur bis 6 Wochen vor der Geburt bezahlt wird, wurde der Antrag jetzt doch bis zum voraussichtlichen Entbindungstermin genehmigt. Ganz ohne Widerspruchsverfahren und Anwalt.
Ich bin wirklich froh. Um ehrlich zu sein fiel mir ein großer Stein vom Herzen, so erleichtert war ich.

1. Kann ich jetzt den letzten Wochen der Schwangerschaft gelassen entgegensehen. Ich weiß, dass immer jemand da ist, der sich um die Mäusekinder kümmern kann.

2. Hat auch unsere Haushaltshilfe ein bisschen Planungssicherheit. Sie wurde erstmal nur für diese Aufgabe angestellt und hat noch keine definitive Zusage für eine Übernahme nach deren Ende.
Ich hoffe, dass die gute Frau übernommen wird. Sie ist sehr zuverlässig und wir sind total zufrieden mit ihr. Wir würden es ihr von Herzen wünschen.

Ich gehe heute positiv gestimmt ins Bett, weil ich weiß, dass wieder zwei wichtige Punkte auf meiner Checkliste zur Geburt abgehakt sind. 
Für den restlichen Papierkram habe ich jetzt noch einige Wochen Zeit und muss mich zum Glück nicht hetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen