Sonntag, 3. April 2016

Wochenende in Bildern #WiB 14 2016 - Feiern, fahren und Autopanne

Das Wochenende war so vollgepackt mit Ereignissen, dass wir jetzt erst mal etwas Ruhe und Entspannung brauchen. Ich hoffe, ich vergesse nicht zu viel.

Samstag:

Das Wetter ist wunderbar frühlingshaft. 



Die Kinder sind den kompletten Vormittag im Garten, während Papa Maus den Schuppen aufräumt. Ich habe es mir auf einem Stuhl bequem gemacht und warte auf Käufer für unsere gebrauchten Fenster. Mittags können wir den Schuppen endlich wieder betreten und drei Familien sind glücklich.


Nachmittags sind wir auf einem Kindergeburtstag. Der junge Herr ist 3 Jahre alt geworden. Es gibt leckeren Kuchen und 


die Kinder melden sich artig, als es um die erste Runde Kindersekt geht.


Nachdem Papa Maus die Kinder zu Oma und Opa gebracht hat, feiern wir Erwachsenen noch ein bisschen.
Wenn ich einen Blick ins Spielzimmer des Geburtstagskindes wage, bin ich echt froh, dass ich das morgen nicht aufräumen brauche.

Sonntag:

Gestern Abend ist es spät geworden. Zum Glück lassen mich die Kinder bis kurz vor 8 Uhr schlafen.


Bei Oma und Opa gibt es stilecht bemalte Frühstückseier auf Beinen.


Nach dem Frühstück spielen alle Kinder. Der Knuddelkäfer hat mein altes Steckspiel entdeckt und macht sich begeistert an die Arbeit.


Später fahren die Kinder mit dem Elektroauto, dass Oma und Opa ihnen letztes Jahr gekauft haben. Nachdem letzte Woche der Elektriker unseres Vertrauens eine kleine Wartung durchgeführt hat, fährt der Wagen wieder ohne Probleme. Die Kinder fahren und lachen dabei fast eine Stunde lang, bis wir uns wieder auf den Heimweg machen.

Nach dem Mittagessen, machen wir uns auf den Weg um einen gebrauchten Geschwisterkinderwagen zu erstehen. Leider kam alles anders als gedacht.


Nachdem wir fast 1,5 Stunden unterwegs waren und nur noch 20 Kilometer bis zum Ziel vor uns lagen, mussten wir schnell zur Bank. Dort wies uns ein netter Herr auf einen platten Reifen hin. An der Tankstelle um die Ecke stellte Papa Maus fest, dass das Ventil kaputt war und der Reifen gewechselt werden musste. Zum Glück hatten wir einen Ersatzreifen dabei. Leider lies sich dieser nicht losschrauben, so dass wir doch den Automobilclub rufen mussten. Es war mittlerweile kurz nach 15 Uhr.
Glücklicherweise standen wir an einer Tankstelle und hatten somit eine Toilette und Verpflegung in Reichweite.
Während wir auf Hilfe warteten, geschah neben uns ein Auffahrunfall und die Kinder hatten etwas Ablenkung beim Beobachten der Polizei im Einsatz.

90 Minuten später war der gelbe Engel bei uns und konnte den Reifen losmachen. Beim Versuch den festsitzenden Reifen zu lösen, fiel uns auf, dass der Wagen nicht mehr ansprang. Leider konnte vor Ort nichts behoben werden. Wir mussten also mit einem Abschlepper nach Hause gebracht werden. Gar nicht so einfach, wenn man mit drei Kindern in Kindersitzen reist.


Die nächsten 1,5 Stunden verbrachten wir erneut mit dem Bändigen der Meute. Oma hatte Papa Maus die Reste des Mittagessens eingepackt. Wir verfütterten die kalten Nudeln an die Kinder und gewannen so eine halbe Stunde Ruhe.


Nachdem der Abschlepper angekommen war, brauchten wir noch knapp 2 Stunden nach Hause. Es ist weit nach 23 Uhr als wir endlich erschöpft ankommen.


Oma und Opa sind da und brachten unseren Hund und Nervennahrung mit.

Zum Glück ist der Tag jetzt vorbei. Ich bin gespannt, wie teuer die Reparatur des Autos werden wird und falle jetzt todmüde in mein Bett.

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr auf Susannes Blog Geborgen wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen