Sonntag, 15. Mai 2016

Wochenende in Bildern #WiB 20 2016 - Keine Wehe in Sicht

Samstag:

Gedeckter Esstisch

Ich werde frühs um 6:30 Uhr von Lärm aus dem oberen Flur geweckt und finde die großen Kinder in der Wohnstube. Sie hatten den Kinderstuhl aus der Küche geholt, weil sie heute am Esstisch frühstücken wollen. Tischdecke und Brettchen sind auch bereits umgezogen. 

Ich bedanke mich für das Tischdecken und verspreche, dass wir in einer Stunde essen werden. Bis dahin sollen sie doch bitte noch ein bisschen in ihren Zimmern spielen.

Umgeschütteter Kakao

Die Kinder sind so glücklich, dass wir wirklich in der Wohnstube essen. 
Den obligatorischen Getränkeunfall gibt es natürlich trotzdem. Zum Glück laufen auf der Tischdecke Flüssigkeiten nicht breit, so dass nichts unter den Tisch geht.

abgeschnittene Locken

Nach dem Frühstück schneide ich dem Kuschelbär die Haare. Jetzt sind die schönen Locken wieder ab. Zum Glück stehen dem kleinen Mann auch kurze Haare hervorragend. Außerdem dauert es nicht lange und ich habe meinen kleinen Lockenkopf wieder.

Geschwollene Finger in der Schwangerschaft

Durch die Wassereinlagerungen habe ich nur etwas Probleme mit der Schere, die nicht mehr von meinen Finger will. Mit ein bisschen Geduld lässt sich das aber zum Glück beheben.

Yorkshire Terrier mit Haargummi

In der Zwischenzeit hat Papa Maus unsere Hundedame gekämmt. Dem Gesichtsausdruck nach hat ihr das nicht wirklich gut gefallen. Was muss, das muss.

Kind schneidet Wurst

Die Kinder helfen ein bisschen bei der Vorbereitung des Mittagessens. Heute gibt es Bauernfrühstück und ich freue mich sehr auf dieses tolle Essen.

Abgeschliffene Bretter

Am Nachmittag kommen Oma und Opa vorbei. Wir haben für die Kaisermotte ein neues Bett gekauft und der Knuddelkäfer soll bei ihr einziehen. Dafür muss das Bett kindersicher umgebaut werden. Opa hat dafür Holz vorbereitet und wir nehmen die letzten Maße. (Zum Bettumbau gibt es dann später auf dem Blog einen separaten Eintrag.)

Nachdem sich Oma und Opa verabschiedet haben, essen wir Abendbrot.

Kind puzzelt

Kurz vorm ins Bettgehen möchte die Knuddelkäfer unbedingt nochmal das Puzzle der großen Kinder machen. Er hat es heute Morgen gefunden und schon dreimal mit meiner Hilfe geschafft. Mittlerweile macht er es ganz alleine. Ich bin beeindruckt, weil das Puzzle keine Umrisse und keine Vorlage hat. Für uns Erwachsene ist klar, dass die 12 oben sein muss, aber der 1,5-Jährige kann das nicht wissen.

Sonntag:

Bemalte Eier

Der Tag beginnt wie fast jeder Sonntag mit frischen Frühstückseiern. Die Kinder haben Saft und Bananenmilch gemacht. Ein perfekter Start in den Tag.

Ich muss heute zum CTG. Nach dem ET ist es üblich alle zwei Tage zur Kontrolle zu gehen. Am Feiertag geht das nur im Krankenhaus. Zum Glück ist heute im Kreissaal nicht viel los und ich bekomme einen zeitnahen Termin.

Kind spielt mit Holzeisenbahn

Währenddessen dürfen die Kinder zu Oma und Opa. Der Knuddelkäfer ist ganz begeistert von der Holzeisenbahn und die Großen malen und schauen die Sendung mit der Maus.

Beim Bauchzwerg ist alles in Ordnung. Scheinbar geht es ihm zu gut und er macht noch keinerlei Anstalten seine gemütliche Höhle zu verlassen. Eine Woche hat er noch um freiwillig auszuziehen, danach würde wohl eingeleitet werden.

Kerze im Restaurant

Da die Kinder bei Oma und Opa gut versorgt sind, dürfen wir noch einmal vor der Geburt alleine Essen gehen.

Fischgericht

Wir genießen ein wunderbares Mittagessen beim Chinesen und die ruhige Zeit zu zweit. Wer weiß, wann wir wieder so viel Ruhe haben werden.

Pappsatt wollen wir die Kinder abholen. Oma hat Kuchen gebacken und wir bleiben noch etwas länger als geplant. Der Kuchen schmeckt wunderbar, aber ich bin am Ende völlig überfressen und will nur noch in mein Bett. Zuhause lasse ich Papa Maus die Kinder hüten und lege mich vor dem Abendbrot noch ein bisschen hin. Die Kaisermotte tut es mir gleich.

Brot mit Pflaumenmus

Zum Abendbrot gibt es Brot. Ehrlich gesagt hat auch niemand mehr Hunger. Die Kaisermotte hat sich erst gar nicht wecken lassen und wird wohl durchschlafen.

Mittlerweile sind auch alle anderen Kinder im Bett und schlafen.

Den morgigen Feiertag werden wir ganz entspannt angehen, schließlich kann es jeden Moment los gehen. Wir genießen weiterhin die Ruhe vor der lang ersehnten Geburt, auch wenn ich es kaum noch abwarten kann endlich unser Baby im Arm zu halten.
Ab jetzt muss ich alle zwei Tage ins Krankenhaus zum CTG, spätestens in einer Woche würde mit der Einleitung begonnen. Ich hoffe sehr, dass sich der kleine Mann vorher von selbst auf den Weg macht.

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr auf Susannes Blog Geborgen wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen