Freitag, 5. August 2016

Nie wieder Motivtorten?!?

Was für eine Torte sollte der Knuddelkäfer zu seinem Geburtstag bekommen?

Marienkäfertorte

Ich hatte die fixe Idee dem Knuddelkäfer etwas niedliches bieten zu müssen. Schließlich ist eine klassische Torte für einen Zweijährigen nicht außerordentlich interessant. Zumindest in meiner Vorstellung. Kindgerecht sollte die Torte sein und zum Anbeißen einladen. An dem Punkt hätte selbst mir auffallen müssen, dass meine Vorstellung und die Realität des Knuddelkäfers nicht zusammen passen.
Bis in die Nacht hinein verzierte ich die Schokotorte bis ein für meine Begriffe recht niedlicher Käfer entstanden war. Der Knuddelkäfer war auch sehr begeistert, solange es nur ums Ansehen ging. Seine Käfertorte fand er toll.

Als ich jedoch das Messer zückte und dem entzückenden kleinen Käfer zu Leibe rückte, schrie der Knuddelkäfer entsetzt: "Mama hör auf!" Erst wusste ich gar nicht, was er meinte. Dann begriff ich, dass er nicht wollte, dass dieser schöne Käfer angeschnitten wird. Oma erklärte, dass das doch ein Kuchen und zum Essen sei. Als der Knuddelkäfer kurz darauf sagte: "Käfer traurig!" Blieb mir fast der Bissen im Hals stecken. Es war so rührend. Sogar jetzt könnte ich noch heulen, wenn ich an seinen entsetzten Gesichtsausdruck denke. So viel Mitgefühl für eine Torte, die er natürlich auch nicht anrührte. Wie konnte ich nur den Käfer essen?

Wie konnte ich nur? Das frage ich mich im Nachhinein auch. Mit einer einfachen Torte wäre mir das nicht passiert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen