Freitag, 5. August 2016

Tagebuchbloggen - WMDEDGT 08 2016 - Angina oder irgendwas ist immer

Frau Brüllen ruft einmal im Monat zum Tagebuchbloggen auf. Wir sind wieder dabei.

0-7 Uhr
Der Kuschelbär ist bereits seit Montag krank. Mit konstant leichtem Fieber schläft er extrem schlecht und wacht alle viertel Stunde schreiend auf. Entsprechend müde sind er und ich.

Medizin
7 Uhr
Der Wecker klingelt. Ich schäle mich aus dem Bett. Da es dem Kuschelbär immer noch nicht besser geht, entscheide ich lieber doch zum Vertretungskinderarzt zu fahren. Ich bekommen einen Termin für 9 Uhr.
Da ich nicht weiß, ob ich rechtzeitig zum Abholen der Kaisermotte nach Hause kommen würde, darf sie mit. Wir frühstücken und ich rufe Oma an, ob sie mitfährt. Ich wollte nach dem Kinderarzt noch ein paar Kleinigkeiten besorgen und da wären zwei helfende Hände Gold wert.

8:30 Uhr
Eigentlich müsste ich jetzt bereits losgefahren sein, damit ich rechtzeitig beim Arzt bin. 
Leider muss der Knuffelhase noch einmal gewickelt werden. Der Kuschelbär braucht andere Schuhe und die Kaisermotte hat dem Knuddelkäfer beim Jacke zumachen die Haut unterm Kinn im Reißverschluss eingeklemmt und weil es so schön ist, rase ich kopflos durchs Haus und suche meine Haarspangen, die ich natürlich die ganze Zeit bereits in den Haaren habe. Der ganz normale Wahnsinn. 

8:45 Uhr
Wir fahren endlich los. Oma weißt mich beim Abholen kurz vor neun Uhr dezent darauf hin, dass wir so wohl nicht pünktlich sein werden.

9:15 Uhr
Wir trudeln beim Kinderarzt ein. Es ist berechend voll. Wir dürfen abseits warten und teilen uns zu sechst zwei Stühle. Zum Glück geht die Zeit schnell vorbei und wir dürfen eintreten.
Meine laienhafte Einschätzung, dass der Kuschelbär eine eitrige Angina hat, bestätigt sich leider. Da die Mandeln wirklich sehr angegriffen sind und der Kuschelbär nur ein Schatten seiner selbst ist, dürfen wir mit einem Rezept für Penicillin wieder nach Hause. Bettruhe ist angeordnet. Einkaufen gestrichen.

11:00 Uhr
Wir kommen bei Oma und Opa zuhause an. Nach der ersten Antibiotika-Dosis, gibt es Mittagessen. Wir dürfen mitessen. Es gibt Kartoffelsalat mit Huller (Frikadellen). Der Kuschelbär isst sogar den Salat, weil der den Hals so schön kühlt. Das Eis zum Nachtisch für alle ist rein aus therapeutischer Sicht zu betrachten.
Ich sage den heutigen Abschlusstermin mit der Hebamme ab. Zeitlich nicht zu schaffen.

13:30 Uhr
Wir machen uns ohne die Kaisermotte auf den Heimweg. Sie möchte gerne bei Oma und Opa schlafen. Mehr Ruhe für den Kuschelbär.

14 Uhr
Endlich zuhause. Papa Maus kann sich früher auf den Heimweg machen und wir telefonieren ein bisschen. Knuddelkäfer und Knuffelhase schlafen bereits, der Kuschelbär wartet aufs Vorlesen.

15:30 Uhr
Wir sind fertig mit dem Lesen und der Knuffelhase ist nach dem Stillen eingeschlafen. Kurz darauf schläft auch der Kuschelbär. Ich schließe meine Augen und beginne meinen Mittagsschlaf.

16 Uhr
Der Knuddelkäfer ist wieder munter, wir spielen unten. Den Kuschelbär und den Knuffelhasen lasse ich im Ehebett liegen. 
Kurz darauf schreit der Kuschelbär schon wieder. Er erzählt mir, dass ihm seine Nase weh tut, er hätte sie sich am Wickingerschiffe gestoßen. Da wir kein Schiff im Bett haben, fantasiert er schon wieder. Jetzt ist der Knuffelhase natürlich munter. Der Kuschelbär hingegen ist wieder eingeschlafen.

18 Uhr
Papa Maus ist zuhause. Er musste einen kleinen Umweg fahren, da ich die Medizin bei meinen Eltern vergessen habe. Nach dem Doping, räumen wir die Küche auf und machen Abendbrot. Heute isst jeder etwas anderes. Es gibt bunt gemischte Reste. 

19 Uhr
Papa Maus bringt die Großen ins Bett und ich beginne diesen Post zu schreiben. 
Immer wieder liebevoll unterbrochen durch den Knuffelhasen und Papa Maus dauert es doch etwas länger unseren heutigen Tag zu verbloggen.

20:30 Uhr
Der Post ist fertig und jetzt werden wir auf der Couch noch ein bisschen schwatzen und später totmüde ins Bett fallen.

Ich hoffe, dass Penicillin wirkt gut und der Kuschelbär ist schnell wieder fit. Schließlich steht nächstes Wochenende die Schuleinführung an. Wie verrückt ist das denn? Noch eine Woche, dann geht unser großer Mann in die Schule!

Weitere Tagebuchbloggende findet ihr direkt bei Frau Brüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen