Sonntag, 4. September 2016

Wochenende in Bildern #WiB 36 2016 - Keine Ruhe

Ein Wochenende an dem wir kaum zur Ruhe kamen und an dem wieder ein kleines Familienfest anstand.

Samstag:

Der Tag beginnt ohne die beiden großen Mäusekinder, die bei Oma und Opa schlafen durften.



Der Knuffelhase hat diese Nacht sehr schlecht geschlafen. Seine Nase ist verstopft und die Temperatur erhöht. Seine erste Erkältung. Ich hoffe, das wird ab jetzt kein Dauerzustand.


Da wir spät frühstücken, kann der Knuddelkäfer nicht auf den Belag warten und knabbert schon das selbstgebackenen Sauerteigbrot an.


Heute Vormittag kommen wir vier nicht wirklich in die Gänge. Außer dem Zubereiten des Mittagessens und zwei Maschinen Wäsche passiert nicht viel.


Die Großen kommen doch erst später wieder, deshalb nutzen wir die Ruhe für einen kurzen Mittagsschlaf.


Zum Kaffee gibt es nur ein paar Süßigkeiten, weil wir noch schnell ein paar Buchumschläge für den Kuschelbär kaufen müssen.


Wir sind mit den beiden Kleinen zügig abfahrbereit. Leider bricht uns der Knuddelkäfer auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums ins Auto. Ich hoffe, dass er nur etwas nicht vertragen hat und nicht ein Magen-Darm-Virus im Umlauf ist.


Auf dem Rückweg holen wir die Großen bei Oma und Opa ab. Der Knuddelkäfer ist so glücklich, dass wir wieder vollständig sind, dass er sogar das Gepäck ins Haus bringt.

Die Großen waren ein Eis mit Oma und Opa essen und lassen das Abendbrot ausfallen. Der Knuddelkäfer hat nicht wirklich Hunger und begnügt sich mit einer Banane.
Ich nutze die Zeit und mache für uns Erwachsene einen leckeren Blumenkohlauflauf, den wir während der Autositzbezug in der Waschmaschine die ersten Runden dreht essen.


Als krönender Abschluss dieses irgendwie doch sehr anstengenden Tages versuche ich die Bücher des Kuschelbärs einzubinden. Leider passen die Umschläge nur so mittelprächtig und ich muss ein bisschen basteln.

Erschöpft falle ich ins Bett und hoffe, dass der Knuffelhase heute Nacht besser schlafen kann.

Sonntag:


Die Nacht war nicht sehr erholsam, deshalb gibt es heute nur ein kleines Frühstück. Diese Woche keine Frühstückseier für mich.

Hungern muss ich heute trotzdem nicht. Oma hat Geburtstag und wir sind zu Kaffee, Kuchen und Abendbrot eingeladen.


Deshalb hilft mir die Kaisermotte beim Backen und das ist kein Euphemismus. Ich bin positiv überrascht, wie viel sie mir wirklich abnimmt und dass mit ihr das Chaos in der Küche nicht zu sondern spürbar abnimmt. Ein bisschen ist es als ob mir eine gute Fee hilft.


Danach wird in Gemeinschaftsarbeit dem Geschenk für Oma der letzte Schliff verliehen. Alle drücken die Daumen, dass sie sich später freuen wird.



Beim Belegen des von Oma gewünschten Obstbodens bricht mir der Zipper der Mandarinendose ab. Vielleicht ist das ein Omen und ich sollte lieber zuhause bleiben?!?


Zum Mittagessen gibt es für mich die Reste des gestrigen Blumenkohlauflaufs und der Rest der Familie isst Brot oder


Quark mit Obst.


Nach einem extrem kurzen, aber bitter nötigen Mittagsschlaf frisiere ich die Kaisermotte und schon geht es wieder ins Auto.


Unseren Obstkuchen finden die Kinder optisch sehr ansprechend. Leider zählen auch beim Essen nur die inneren Werte und der Kuchenboden scheint heute den Geschmack der Kinder nicht zu treffen. Wenigstens den Erwachsenen schmeckt er und die Arbeit war nicht völlig umsonst.

Das Wetter ist schlecht und die Kinder können nicht in den Garten. Dementsprechend aufgedreht sind sie. Leider.
Opa parkt sie ausnahmsweise vor dem Fernseher um die Stimmung zu retten.


Nach dem wirklich leckeren Abendessen machen wir uns schnell auf den Heimweg. 


Da der Mann fährt habe ich Zeit die hübschen Wolken zu fotografieren.

Heute war wieder sehr anstrengend und alle sind erschöpft. Es gibt nur ein kurzes Abendprogramm und schon verschwinden alle in ihren Betten.


Papa Maus und ich spielen nach langer Zeit mal wieder ein Runde Dominion. Eines unserer Lieblingsspiele.
Der Kuschelbär kann noch nicht schlafen und schaut uns interessiert zu. Ich freue mich bereits jetzt darauf, wenn er richtig schnell lesen kann, denn dann darf er natürlich mitspielen.

Die nächste Woche würde ich gerne ruhiger verbringen. Allerdings steht nächstes Wochenende die Kirmes an und da die Kaisermotte mit ihrer Kindergartengruppe mitmacht, wird das wohl wieder nichts werden.
Ich hoffe, die Erkältung beim Kleinsten klingt schnell ab und die Nächte werden wieder ruhiger, damit ich Kraft sammeln kann. Im Moment ziehen sich die Tage etwas zäh und ich möchte lieber das restliche Sommerwetter nutzen und nicht am Inhalator hängen.

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr auf Susannes Blog Geborgen wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen