Dienstag, 18. Oktober 2016

Kleine Schätze

Es sind Herbstferien. Wir haben dieses Jahr keine Ferien geplant. Trotzdem sollen sich die Kinder natürlich bestmöglich erholen.


Die erste Ferienwoche haben wir und schlicht und einfach erholt und uns langsam ans spätere Aufstehen rangetastet. 

Am Wochenende waren die beiden Großen zwei Tage bei Oma und Opa. Das ist immer ein echter Urlaub. Keine nörgelnden Eltern. Brettspiele ohne Ende und nicht zu vergessen darf dort auch immer mal fernsehen geschaut werden. Ein Highlight eben.

Diese Woche begann extra spannend. Heimlich still und leise haben wir eine weitere Übernachtung vorbereitet. Die Kaisermotte und der Kuschelbär durften eine Nacht bei unserer ehemaligen Haushaltshilfe schlafen.
Das war natürlich besonders spannend. Sie kannten weder die Umgebung, noch das Haus oder den Tagesablauf.

Heute Nachmittag holten wir zwei vollkommen glückliche Kinder ab. 
Sie waren spazieren und im Garten toben. Sie haben das erste mal in ihrem Leben Schallplatten gesehen und gehört. Sie mussten erst lernen wie man mit einem schnurgebundenen Telefon telefoniert. Sie haben Sand aus fernen Ländern angefasst und Fotos angeschaut. Sie waren erstaunt, dass man auch ohne Fernseher gut zurecht kommen kann und wie bequem "alte" Betten sind. Außerdem hat der Kuschelbär für Oma einen echten Schatz mitgebracht: selbst gemachte Knöpfe.

Ich überlege mir jetzt schon, wo wir sie annähen können. Schließlich bin ich mir sicher, dass die Kinder immer wenn sie ihre kleinen Schätze sehen werden dieses verzückte Lächeln auf den Lippen haben werden. Genau wie heute als wir sie abholten. 
Manchmal sind uns die kleinen Dinge die wichtigsten. Die Dinge, die wir mit wunderbaren Momenten und wunderbaren Menschen verbinden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen