Sonntag, 9. Oktober 2016

Wochenende in Bildern #WiB 41 2016 - Wiedersehensüberraschung und Milchstau

Heute ein Wochenende in Bildern vom Krankenlager aus auf dem Tablet getippt.

Weitere WiB findet ihr wie immer bei geborgen wachsen.

Samstag:


Nach einer recht schlaflosen Nacht, darf ich mich am frühen Morgen an innigem Kuscheln von Papa Maus mit dem Knuffelhasen erfreuen.



In der Küche angekommen, bewundere ich die fertigen Blätter, die wir gestern gemeinsam geschöpft haben.

Ich würde an der Stelle gerne vermelden, dass ich mich auch am aufgetauten Rinderbaten erfreut habe. Ist aber leider nicht so. Wegen starkem Gefrierbrand muss dieser leider entsorgt werden. Bilder erspare ich euch.


Zum Frühstück gibt es den Rest des selbstgebackenen Landbrots. Für die Kinder muss ich heute die Rinde entfernen.

Nach dem Frühstück kümmern sich die Kinder um ihre Zimmer, Papa Maus macht im Flur klar Schiff und ich stille den Knuffelhasen.


Gleich danach schneide ich dem Kuschelbär und Papa Maus die Haare.


So sieht hier manchmal Geschwisterliebe aus. Zum Glück nur recht selten.


Zum Mittag gibt es spartanische Nudelsuppe.
Wir sind nachher bei meinen Eltern eingeladen und brauchen Platz für den Kuchen.


Während ich einen kurzen Mittagsschlaf halte, basteln die Kinder mit Kastanien. Nach kurzer Zeit gibt es eine Verletzte. Die Kaisermotte hat sich nicht mit dem Bohrer sondern mit einem Zahnstocher in den Finger gestochen. Sie trägt es mit Fassung und nach ausgiebigem Kühlen tut es gar nicht mehr weh.

Bei Oma und Opa erwartet uns eine tolle Überraschung. Die beiden haben unsere Haushaltshilfe mitsamt Mann und drei Enkeltöchtern eingeladen. 
Nach mehr als vier gemeinsamen Monaten ist aus dem Angestelltenverhältnis eine echte Freundschaft entstanden. Viel zu lange haben wir uns nicht gesehen.


Den Nachmittag und den Abend verbringen wir bei gutem Essen und interessanten Gesprächen.
Oma hat sogar Minibrötchen für die anwesenden Kinder gebacken. Ein echter Renner.


Die Soljanka und die Bratwürste im Schlafrock finden auch großen Anklang.

Ohne die beiden Großen machen wir uns auf den Heimweg. Sie dürfen noch bis morgen dort bleiben.

Sonntag:

Die Nacht war noch etwas schlimmer als die letzte.
Mittlerweile ahne ich bereits den Grund. Eine Brust zeigt deutliche Verhärtungen. Ein Milchstau mit beginnender Brustentzündung.


Ich bin schlapp. Erst um 10 Uhr krieche ich aus dem Bett. Der Knuffelhase beobachtet uns zufrieden vom Hochstuhl aus.


Es gibt Brötchen und zum Nachtisch pullt der Knuddelkäfer Rosinen aus einer Rosinenschnecke. Bei dieser entspannendem Beschäftigung geht der Vormittag vorbei.


Der Knuffelhase ist genauso müde wie ich. Trotzdem versuche ich ihn sehr regelmäßig in kurzen Abständen trinken zu lassen.


Leider hilft alles nichts und ich fühle mich mies. Das Mittag zwinge ich mir auf und verschwinde anschließend mit starken Kopf- und Gliederschmerzen ins Bett.


Dort angekommen lässt auch der Schüttelfrost nicht lange auf sich warten.

Später kommt noch Fieber hinzu. Ich hoffe, dass ich die Entzündung schnell in den Griff bekomme. Bis dahin versuche ich mich so gut es geht zu schonen.

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr auf Susannes Blog geborgen Wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen