Mittwoch, 1. Februar 2017

Kurze Meldung aus der Waschküche

Es ist spät und der Tag bereits vorbei. Alle sind im Bett. Es ist ruhig im Haus. Nur das leise Summen des Wäschetrockners kann ich, wenn ich mich sehr anstrenge, hören.

gewaschene Wäsche im Trockner



Gestern ist der Kuschelbär 7 Jahr alt geworden. Wir haben einen wundervollen Kindergeburtstag gefeiert. (Genaueres dazu gibt es in einem gesonderten Blogpost.)

Den heutigen Tag haben wir mit Aufräumarbeiten und dem Abarbeiten der liegengebliebenen Hausarbeit verbracht. Ich war hauptsächlich für das beseitigen des Wäscheberges zuständig. In den letzten Tagen kam die Wäsche zu kurz und so stapelte sich die Kleidung auf den drei Wäschetruhen. Sogar dem Kuschelbär fiel dies auf und er fragt mich bereits vorgestern, wann ich wieder waschen würde.

Heute war es so weit. Ich war richtig fleißig und darf vermelden aus dem Wäscheberg ist ein Wäschehügel geworden.

Ich habe heute:
24kg Wäsche in die Waschmaschine geräumt,
24kg Wäsche aus der Waschmaschine in den Trockner geräumt,
24kg Wäsche aus dem Trockner geholt,
24kg Wäsche gefaltet und
24kg Wäsche in die Schränke einsortiert.

Aktuell läuft der Trockner noch und zwei weitere Wäschekörbe voll Wäsche warten darauf in die Schränke verräumt zu werden.
Das kann bis morgen warten. Ich gehe jetzt totmüde in mein Bett und freue mich auf den Besuch einer Bekannten mit ihrem kleinen Sohn morgen Vormittag.

Gibt es bei euch auch solche Wäschewahnsinnstage oder achtet ihr darauf regelmäßig zu waschen, damit sich die Arbeit in Grenzen hält?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen