Sonntag, 9. April 2017

Wochenende in Bildern #WiB 15 2017 - Spontankäufe sind die Besten

An die anstrengende Woche schloss sich ein anstrengendes Wochenende an.

Samstag:




Heute machen die Kinder das Frühstück. Sie schneiden Erdbeeren, ...


die wir anschließend mit Joghurt genießen.


Der Knuddelkäfer beobachtet das ganze interessiert. Verschiedenfarbige Socken waren gestern. Er trägt jetzt verschiedenfarbige Schuhe.


Die Kinder langweilen sich ein bisschen und machen eine Nabelschau. Im wahrsten Sinne des Wortes.


Zum Mittag gibt es den ersten Spargel der Saison und ich bin richtig selig. So ein leckeres Essen. Das wird es die nächsten Wochen öfter geben.
Leider verweigern sich die Kinder. Sie essen Nudeln mit Spinatsoße vom Vortag.


Nach einem kurzen Mittagsschlaf, bringt Papa Maus die beiden Großen zu Oma und Opa. Der Rest der Familie macht sich auf ein neues Tablet für mich zu kaufen. Meins ist den Kindern letztens vom Sofa gefallen und hat leider Displaybruch erlitten.


Wir kommen erst sehr spät am Abend wieder nach Hause. Die Großen dürfen deshalb bei Oma und Opa schlafen.
Ich konfiguriere noch das neue Tablet und freue mich sehr über mein - wie es der Mann nannte -Geburtstags-Weihnachts-Geburtstags-Weihnachts-Geburtstags-Weihnachts-Geschenk.

Sonntag:


Der Knuffelhase ist viel zu früh munter. Papa Maus wandert mit ihm auf die Couch. Eine Stunde später löse ich ihn ab und der Knuffelhase schläft nach einer Frühstücksstillmahlzeit erschöpft wieder ein.


Anschließend kuscheln die beiden Kleinen in unserem Bett. Der Knuddelkäfer hat sogar extra ein zusätzliches Nashorn für den Knuffelhasen mitgebracht. So klein und so fürsorglich.


Diesen angeknabberten Apfel finde ich im Fensterbrett. Wie er dort hin kam und wer ihn angebissen hat, wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben.


Zum Frühstück zaubert Papa Maus wunderbares Rührei. Ich fühle mich ein bisschen wie im Urlaub.

Eigentlich wollte ich wie jeden Sonntag mit der Wäsche beginnen, leider hat der Kuschelbär den Schlüssel der Waschküche verbummelt und die Wäsche muss warten. Ich wussele durchs Haus und beseitige die gröbsten Manöverschäden. Während Papa Maus semiprofessionell das Schloss knackt.


Den unbeobachteten Moment nutzt der Knuddelkäfer um aus dem Osterkörbchen eine Osterschale zu machen. Ist es nicht schön, wie toll er schneiden kann? An der Stelle eher nicht.

Anschließend holt Papa Maus die großen Mäusekinder von Oma und Opa ab.


Es gibt Spargelsuppe, die ich gestern aus den Spargelschalen gekocht hatte.

Wir müssen uns beeilen, weil wir heute für eine befreundete Familie Babysitterdienst für ihren Sohn angeboten haben.
Direkt nach dem Mittag wird er vorbei gebracht und wir verbringen den Rest des Nachmittags im Garten.


Zwischendurch bereite ich Waffelteig vor.


Die Waffeln backen wir direkt im Garten frisch. Die Kinder stürzen sich hungrig darauf.


Papa Maus hilft den Kindern eine große Kugelbahn im Sandkasten zu bauen. Endlich ein wenig Ruhe für mich. Die letzten Tag haben an meinen Kraftreserven gezehrt. Ich bin müde. Sehr müde.


Zum Abendessen gibt es auf Wunsch des Besuchs gebratenen Reis. Alle greifen beherzt zu und von dieser großen Pfanne bleibt nichts übrig.


Der Knuffelhase nutzt die Zeit in der ich den Tisch abräume um sich heimlich, still und leise seinen Becher vom Tisch zu mopsen. Erst ist er etwas erschrocken, als das erste Wasser in seinem Gesicht landet. Dann prustet er beim zweiten zu großen Schluck, danach klappt es recht gut mit dem selber trinken.
Ich muss dazu anmerken, dass wir einen einfachen Becher ohne Tülle oder Schnabel verwenden. Da geht am Anfang etwas mehr daneben, dafür können sie gleich aus allen Gläsern trinken.


Nach dem anstrengenden Tag im Garten, freuen sich die Kinder auf den Filmeabend.

Nach etwas mehr als sieben Stunden wird das Besuchskind abgeholt und ich bin ehrlich gesagt richtig froh. Vor allem der Kuschelbär dreht zur Zeit richtig auf, wenn Besuch da ist und das strapaziert meine Nerven schon sehr.


Umso schöner ist es, wie er anschließend völlig ruhig und konzentriert an der Schreibschrift weiterübt. Es sieht jetzt am dritten Tag schon ziemlich professionell aus. Um nicht zu sagen, das Kind schreibt schöner als ich.

Damit endet unser Wochenende und ich wäre jetzt bereit für den Urlaub. Zum Glück muss Papa Maus nur noch Morgen arbeiten und hat dann tatsächlich eine Woche frei. Ich freue mich so richtig auf ein paar Tage zum Abschalten und genießen.

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr auf Susannes Blog geborgen Wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen