Mittwoch, 5. November 2014

Mittagessen aus Weißbrotresten

Letzten habe ich bereits berichtet, dass die Mäusekinder ausschließlich Weißbrot essen.
Weil wir nicht immer jedes Brot komplett aufessen, gibt es immer wieder Brotreste. Leider verschimmeln diese beim Trocknen, so dass ich es aufgegeben habe daraus Semmelmehl machen zu wollen. Meistens mache ich daraus Arme Ritter, die wir mit selbstgemachtem Apfelmus oder einfach Zucker essen.



Hat sich doch mal eine größere Masse Brotreste angesammelt und ihr steht genau wie Yvette vom engelundbanditen-Blog vor der spannenden Frage "Was soll ich kochen?", könnt ihr gerne zu folgendem Rezept für ein tolles süßes Mittagessen greifen:


Apfel-Weißbrot-Auflauf für 4 gute Esser:
5 Eier in eine große Schüssel geben und mit
110g Zucker mit dem Mixer schaumig rühren,
700ml Milch,
350g Quark,
1 Prise Zimt,
1 TL Vanillezucker hinzufügen und erneut rühren, bis eine homogene Flüssigkeit entstanden ist.
700g Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.
350g Weißbrot in Scheiben schneiden und in der Milchmasse kurz einweichen.
Das eingeweichte Weißbrot mit den Apfelscheiben und
200g Rosinen abwechselnd in eine gefettete Ausflaufform schichten.
Zum Schluss mit der restlichen Milchmasse übergießen und nach Wunsch mit Mandelblättchen bestreuen.
Bei 175° Umluft 45 Minuten backen.

Der Auflauf schmeckt frisch und aufgebacken und man kann neben Weißbrot auch gut alte Brötchen, Milchbrötchen, Toast oder was auch immer bei euch so umherschwirrt benutzen. Wenn das Brot schon sehr trocken ist und beim Schneiden zerfällt hat das natürlich keinen Einfluss auf den Geschmack. Einfach ein ideales Resteessen und meine Kinder lieben es. 

Bei engelundbanditen findet ihr im Rahmen einer Blogparade, an der ich mit diesem Rezept auch teilnehme, weitere tolle kindgerechte und schnelle Essen für eure Lieben. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Weitere gelingsichere Lieblingsrezepte findet ihr auf meiner Übersichtsseite.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen